Handpuppen

Wie Alles begann…

Ganz zu Beginn, noch bevor ich angefangen habe „MasabiEll – eine Waldgeschichte“ aufzuschreiben, habe ich Katze Tati und alle Waldbewohner als Handpuppen angefertigt.

Und das war gar nicht einfach. Als erstes habe ich die 6 Köpfe aus Knete geformt. Dann wurde aus Silikon ein Abguss von jedem Kopf gemacht und außen herum eine Stützform aus Gips. Als die Form fertig war konnte ich die Köpfe gießen, d.h. ich habe einen Kunststoff hineingegossen. Nachdem die Kunststoff-Köpfe ausgehärtet waren, wurden sie aus ihrer Form genommen, geschliffen und bemalt. Als nächstes habe ich für jede Handpuppe den Stoff für die Körper zurechtgeschnitten und mit der Hand vernäht, denn weil die Stoffteile zum Teil sehr klein waren, hat das Zusammennähen mit der Nähmaschine nicht funktioniert. Zum Schluss wurden die Körper noch gefärbt. Es war ein langer Weg bis jede einzelne Handpuppe fertig war.

Eigentlich dachte ich, ich würde eine kleine Manufaktur finden, die die Handpuppen für mich, bzw. für Euch,  produzieren könnte.

Aber wie so oft, kam es ganz anders als ich dachte.

Ich fand in meinem alten Teddybären aus Kindertagen, der übrigens nach vielen Jahren der Trennung einen Weg zu mir zurück gefunden hatte, eine große Inspiration. Ich begab mich auf die Suche nach tollen Stoffen und fand heraus, dass man Plüsche der Firmen Steiff und Helmbold erwerben kann. So habe ich mich selbst an das Nähen gewagt, hab mir die Haare gerauft und hätte den Plan vom Stofftiere selber fertigen manchmal gerne zum Fenster hinaus geschmissen…

Aber inzwischen haben Katze Tati und Drache Antula das Licht der Stofftier-Welt erblickt und ich arbeite daran, dass sie nicht alleine bleiben.

Ich freue mich sehr!

Champignon